schlettau

Remis gegen Schlettau

TSV 1864 Schlettau – FSV Niederdorf 1:1 (0:0)

Bei prächtigem Geläuf brachte die FSV-Elf in Halbzeit eins kaum einen Fuß vor den anderen, nichts lief zusammen. Einzig das Glück hatte man auf der eigenen Seite. Das Aluminium, einen nicht gegebener Elfer und das Unvermögen der Gastgeber vor dem Tor sicherten die Nullnummer zur Pause.

Rothe Marko, als Vertretung für Heinen Frank auf der Trainerbank, fand zur Halbzeit deutliche Worte.
Deutlich besser kam man nun aus der Pause und die Partie gestaltete sich sichtlich ausgeglichener. Nur an der mauen Chancenverwertung änderte sich, auf beiden Seiten, nichts. Der eingewechselte Mirko Dienelt stellt 10 Minuten vor Schluss den Gesamtspielverlauf, mit seinem Schlenzer in den oberen Torknick, auf den Kopf. Wenige Minuten später agieren Roob und Vater unglücklich vor dem Schlettauer Kasten und vergaben die Chance zum 2 zu 0 – das MUSSTE die Endscheidung sein.
Die letzten Sekunden, die Punkte waren eigentlich schon im Gepäck. Schaarschmidts Abstoß erreicht nicht den Adressat Kozlowski und kommt als Bumerang wieder. Frank schlägt ein Luftloch und TSV- Spieler Tom Hofmann taucht völlig frei vor Schaarschmidt auf. Ihn überwindet er nicht gänzlich und der Ball trudelt verlangsamt Richtung Torlinie. Da ist Aurich eigentlich noch rechtzeitig zur Stelle, doch in einer Slapstickeinlage landet er am Ende mit Spielgerät im Tor.

SPIEL UND SPIELTAG AUF FUSSBALL.DE
[Zum Spiel] [Zum Spieltag]